backgroundImageLarge: /fileadmin/_processed_/7/c/csm_Serways_Schweiz_See-Autobahn_1140x480_3ed2e1e3e0.jpg
backgroundImageMedium: /fileadmin/_processed_/7/c/csm_Serways_Schweiz_See-Autobahn_1140x480_403f63718d.jpg
backgroundImageSmall: /fileadmin/_processed_/7/c/csm_Serways_Schweiz_See-Autobahn_1140x480_1bc8208826.jpg
backgroundImageTablet: /fileadmin/_processed_/0/d/csm_Serways_Schweiz_See-Autobahn_767x420_5b5b6d4407.jpg
backgroundImageMobile: /fileadmin/_processed_/5/c/csm_Serways_Schweiz_See-Autobahn_480x420_e4ca96128e.jpg

Die Schweiz – eine sichere Wahl für Ihre Reise!

Die Schweiz bietet eine Vielfalt unvergleichlicher Landschaften. Berge und Täler, Städte und Dörfer, Wälder und Seen – bei unseren Nachbarn im Südwesten findet jeder etwas zu bewundern. Sie planen gerade einen Trip oder sind sogar schon auf dem Weg in ein Abenteuer, einen Entspannungsurlaub oder eine kulinarische Genussreise? Dann sollten Sie unsere praktischen Tipps unbedingt mitnehmen – gute Fahrt!

Vorbereitung

Routenplanung

Je nachdem, an welchem Ort Deutschlands Sie starten, haben Sie es nicht besonders weit bis in die Schweiz. Ganz egal, ob die Fahrt am Ellenbogen bei List auf Sylt beginnt – das ist übrigens der nördlichste Punkt Deutschlands – oder in Laufenburg, gleich an der Grenze: Die Route in die Schweiz zu planen lohnt sich! Besonders hier mit der Möglichkeit, nach Spielplätzen, behindertengerechten Standorten und Gastronomiemarken zu filtern.

Website mit Standortkarte der Serways Raststätten

Übernachtungs­möglichkeiten vor der Grenze

Eine Übernachtung unterwegs kommt für alle Reisenden in Frage, die eine weitere Strecke vor oder hinter sich haben. Aber jeder, der vor der Einfahrt in der Schweiz noch einmal so richtig entspannen möchte, findet in einem unserer Hotels, z.B. in Grenznähe, den optimalen Übernachtungsplatz. Das spart viel Zeit und Umwege und ist dank schallisolierter Fenster und komfortabler Betten zudem besonders erholsam. Mehr dazu hier

Hotel Im Hegau
An der A81
78234 Engen
Rund um die Uhr geöffnet

Maut

Wenn Sie mit dem Auto in die Schweiz fahren, denken Sie schon vor Abreise an die dafür notwendige Autobahnvignette. Glücklicherweise lässt sich das heute ganz einfach und unkompliziert online erledigen – beispielsweise auf dem Portal des ADAC. Bitte beachten Sie, dass online gekaufte Vignetten erst 18 Tage nach dem Kauf gültig sind. Sollten Sie es eilig haben, können Sie Ihre Vignette daher auch in den Niederlassungen des ADAC oder in den Raststätten kurz vor der Grenze kaufen. Weitere Informationen erhalten Sie hier

Verkehrslage

Aufgrund der Lage am Knotenpunkt zwischen Deutschland und dem Süden Europas, dem Urlaubsziel vieler Deut-scher, sind die Straßen der Schweiz oft überfüllt. Um Stoßzeiten zu meiden und schon auf dem Weg zum Ziel für die größtmögliche Entspannung zu sorgen, empfiehlt es sich, die aktuelle Verkehrslage zu checken.

Hier lohnt sich der frühzeitige Blick auf die Grenzregionen, da der gesteigerte Verkehr und Andrang an den Grenzübergängen zu teilweise großen Verzögerungen führt.

Fünf Tipps für den Straßenverkehr in der Schweiz

Die Schweizer Autobahnen sind die sichersten in Europa. Auf über 1.700 Kilometern gut ausgebauten Autobahnen kommt es pro Jahr zu weniger als zwei Todesfällen pro einer Milliarde gefahrener Kilometer. Im Ranking des Europäischen Rates für Verkehr, Telekommunikation und Energie belegen Schweizer Autobahnen den ersten Platz.

Hier finden Sie kompakt die wichtigsten Verkehrsregeln, die zu diesem hohen Sicherheitsniveau beitragen:

1

Geschwindigkeits­begrenzungen

So nah und doch so fern. Die Schweiz fühlt sich fast an wie zuhause, doch gerade auf der Autobahn gibt es einen entscheidenden Unterschied: Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 120 km/h! Auf Autostraßen – die Schweizer Variante der Kraftfahr-/ Schnellstraße – sind es 100 km/h und auf Nebenstraßen außerhalb von Ortschaften nur 80 km/h. Die Schweiz ist also wahrlich kein Land für Raser. Apropos ...

2

Via sicura

So heißt das spezielle Handlungsprogramm der Schweiz, das Raser ausbremsen soll. Darin wird unter anderem genau festgelegt, ab welcher Geschwindigkeitsüberschreitung man aus gesetzlicher Sicht als Raser zu bezeichnen und dementsprechend zu bestrafen ist. Mehr Infos zur Entstehung und Zielsetzung des Programms finden Sie hier

3

Bergpoststraßen

Führt Ihr Weg ans Ziel über eine so-genannte Bergpoststraße, müssen Sie eines unbedingt beachten: Busse, ganz egal ob Post- oder Linienbusse, haben hier Vorfahrt! Zur Signalgebung dürfen sie das sogenannte Dreiklanghorn verwenden. Es wird im Linienverkehr auf Bergpoststraßen zur Signalgebung oder Warnung, z.B. vor unübersichtlichen Kurven, benutzt; auch Busse anderer konzessionierter Unternehmen dürfen es für diesen Zweck verwenden. Im Dreiklanghorn lebt die Tradition des Posthorns weiter. Postautos und Busse auf Bergpoststraßen sind neben Polizei- und Rettungsfahrzeugen die einzigen Motorfahrzeuge in der Schweiz, für die Mehrklanghörner zugelassen sind.

4

Passstraßen

In der Schweiz schneit es viel. Passstraßen dürfen daher nur mit angemessener Winterausrüstung befahren werden. Viele Routen sind im Winter allerdings auch so verschneit, dass sie zeitweise gar nicht passierbar sind. Darauf werden Sie dann in der Regel durch ein Hinweisschild am Beginn des Aufstiegs hingewiesen. Sie können sich bereits im Vorhinein auf www.alpen-paesse.ch informieren, um nicht plötzlich vor einer Vollsperrung zu stehen.

5

Vorsichts­maßnahmen im Tunnel

Wer durch die Schweiz fährt, kommt an Tunneln nicht vorbei. Als wäre der Gotthard-Tunnel mit seinen 16,9 km noch nicht beeindruckend genug, wird gerade an einem sogar 450 km langen Tunnel von Genf über Zürich bis nach St. Gallen gearbeitet, der ab 2045 quer durch das ganze Schweizer Mittelland führen soll. Bevor Sie in einen dieser gigantischen Tunnel einfahren, ist es zu Ihrer eigenen Sicherheit sinnvoll, sich über die besonderen Verkehrs- und Verhaltensregeln zu informieren. Einen übersichtlichen Guide dazu finden Sie hier

Schweiz – das Camper-Paradies

Achtung: Wild-Camping in der Schweiz ist unter Androhung hoher Strafen untersagt!

Dennoch ist die Schweiz das absolute Camper-Paradies. Die sehr gepflegten offiziellen Campingplätze sind zum Großteil in wunderschönen Landschaften in Fluss- oder Seenähe angelegt. Eine gute Übersicht bietet Ihnen beispielsweise die Seite www.camping.ch.
Mehr zum Thema Camping im Allgemeinen erfahren Sie in Kürze in unserem nächsten Magazin-Beitrag, in dem wir uns dem Thema ausführlich widmen.

Für alle Unentschlossenen – die schönsten Orte in der Schweiz

Kaum ein Land in Europa ist so abwechslungsreich wie die Schweiz. Auf einer relativ kleinen Fläche von 41.285 km2 findet man verschneite Berggipfel – unter anderem die Dufourspitze, einen der höchsten Berge Europas – sattgrüne Wiesen, traumhafte Seen und lebendige Städte. Alles Sehenswerte hier in einem Artikel anzuschneiden ist unmöglich, dennoch haben wir Ihnen hier einige ganz besondere Highlights zusammengefasst.

Marktplatz mit regem Treiben in der mittelalterlichen Stadt Gruyeres Dafinchi | istockphotos

Gruyères

Gruyères, das ist nicht nur der Name einer wunderschönen, aus dem Mittelalter entsprungenen Stadt im Herzen der Schweiz, sondern auch der Name einer der köstlichsten Hartkäsesorten des Landes, dem „Gruyère“. Neben der begehbaren Dorfkäserei „La Maison du Gruyère“ hat die Stadt aber auch noch viele weitere Sehenswürdigkeiten wie ein Schloss, tolle Wanderwege und spannende Museen im Angebot.

Creux Du Van

Zwischen Neuenburg und Waadt, im Schweizer Jura, liegt die atemberaubende Felsenlandschaft Creux Du Van. Etwa 1.200 m breit und 500 m tief sorgt sie für einen unvergleichlichen Ausblick für jeden Naturliebhaber.

Atemberaubende Felsenlandschaft „Creux Du Van“ yuelan | istockphoto
Tuerkisblauer See im Vordergrund, dahinter Berge mit Schnee bedeckt VogelSP | istockphotos

Blausee

Einen der surrealsten Anblicke der Schweiz bietet wohl der Blausee zwischen Kandersteg und Thun. Das türkisblaue Wasser und die grüne Flora, die den See umgibt, wirken mit ihren unwirklich satten Farben wie aus einem Gemälde von Cuno Amiet, der nur etwa eine Autostunde entfernt geboren wurde.

Ascona am Lago Maggiore

Der am tiefsten gelegene Ort des Landes ist wohl zugleich einer der schönsten. Nicht einmal 200 m über dem Meeresspiegel erwarten Sie im mediterran anmutenden Ascona einige wunderschöne Altstadtgassen und verträumte Straßencafés.

Menschen auf der Straße in Ascona am Lago Maggiore Roman Babakin | istockphotos
Weite Tal-Landschaft mit dem Dorf Sertig Doerfli in der Mitte SusaZoom | shutterstock premier

Sertig Dörfli

Denkt man an die Schweiz, hat man gleich ein klares Klischee vor Augen: ein grünes Tal, umgeben von verschneiten Berggipfeln, und ein kleines Dörfchen aus traditionellen Holzhäusern mit einem kleinen Kirchturm im Zentrum. Dazu dann noch ein kleiner Fluss, der in einen idyllischen Wasserfall mündet – willkommen im Sertig Dörfli!

Die Altstadt von Bern

Als Landeshauptstadt hat Bern für jeden Geschmack etwas zu bieten. Ein absolutes Muss und zugleich UNESCO-Weltkulturerbe ist die Altstadt mit ihren kilometerlangen Arkaden, Sandsteinfassaden und märchenhaften Architekturen.

Blick auf die Altstadt von Bern von oben LeeYiuTung | istockphotos
i

Schweiz für Familien

Egal wohin es Sie in der Schweiz verschlägt: Auch Ihre Kids kommen garantiert auf ihre Kosten. Denn die Vielfalt unseres Nachbarlandes bietet auch für die Kleinen viele große Abenteuer. Mehr dazu hier

So spricht die Schweiz

Karte der Schweiz mit farblicher Aufteilung, welche Sprachen, wo gesprochen werden

23,3 %

der Bevölkerung haben keine der vier Landessprachen als Muttersprache.

Dialekte

Unter dem Oberbegriff Schweizerdeutsch ist eine große Vielfalt alemannischer Dialekte zusammengefasst.

ENG / PT

Englisch und Portugiesisch sind in der Schweiz die meistgesprochenen Fremdsprachen.

Rasten in der Schweiz

Genau wie viele Orte in der Schweiz liegen dort auch viele Raststätten in einer sehr attraktiven Umgebung. Großzügige Parkplätze und moderne, saubere Sanitäranlagen laden zum ausgiebigen Pausieren ein.

Zu den beliebtesten dieser Plätze zählen der an der A2 gelegene „Teufengraben“ und der Rastplatz „St. Margarethen“ im Kanton St. Gallen. Die modernste Raststätte der Schweiz erwartet Sie im Rheintal in Sevelen. Dort können Sie Ihr Essen nicht nur besonders innovativ per App bestellen, sondern bekommen es garantiert in weniger als sieben Minuten an den Tisch gebracht. Ganz egal wo Sie einkehren, die Kosten sollten Sie immer im Blick behalten, da das Preisniveau allgemein etwas höher ist als in Deutschland.

Dank der insgesamt etwa 40 Rastplätze müssen Sie auch in der Schweiz unterwegs nicht hungern – doch zu Hause ist und bleibt es doch einfach am schönsten, nicht wahr? Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch an einem unserer Serways Standorte in Deutschland.

Bis dahin wünschen wir Ihnen eine tolle Reise und eine sichere, gute Fahrt!

Quellen:

Foto Schweizer Landschaft/ Gebirgsschnellstraße Heinz Bielharz/istockphotos
Foto Bergpanorama Zugersee Xantana/istockphotos

Opens external link in new windowGeschwindigkeitsregelungen in der Schweiz
Opens external link in new windowStadt Gruyères
Opens external link in new windowTop Sehenswürdigkeiten der Schweiz
Opens external link in new windowDie schönsten Orte der Schweiz
Opens external link in new windowAltstadt von Bern

Opens external link in new windowRastplätze an der Autobahn in der Schweiz